Gemeinsam für ein friedliches Sri Lanka

Pferde- und Pfauentanz. © Veronika Nicklas

Um uns kurz vorzustellen: Wir sind zwei Freiwillige – Verena Schropp und Veronika Nicklas, haben im Juni unser Abitur abgelegt und absolvieren nun über das Referat Weltkirche Passau und „Weltwärts“ ein FSJ in Sri Lanka. Als FSJler arbeiten wir im Centre for Performing Arts (CPArts) im Norden Sri Lankas in Jaffna. Der bis 2009 anhaltende Bürgerkrieg zwischen den tamilischen Rebellen und der singhalesischen Regierung hat das Land sehr geschwächt. Auch heute, wenige Jahre nach dem Kriegsende, leben die verschiedenen Ethnien sehr isoliert voneinander. Die NGO arbeitet daran, mithilfe von Musik, Tanz und Theater, den sogenannten feinen Künsten, Brücken zwischen den bis heute noch tief gespaltenen Bevölkerungsgruppen, hauptsächlich Singhalesen und Tamilen, aber auch Muslimen aufzubauen. Zudem veranstaltet die Organisation viele Kinder- und Jugendprojekte im ganzen Land, sodass diese einen Rahmen haben, um Berührungsängste und Vorurteile gegenüber anderen Ethnien abbauen zu können.

Kandyantanz. © Veronika Nicklas

Am 09. und 10. Juni 2018 fand ein großes Projekt  des Centre for Performing Arts statt. Ein Friedensumzug mit über 300 tamilischen, singhalesischen und muslimischen Teilnehmern. Die Parade wurde von großen Wagen mit schöner traditioneller Dekoration angeführt und von verschiedenen Tänzergruppen und Trommlern in bunten Kostümen begleitet. Insgesamt nahmen 20 Zentren der Organisation aus ganz Sri Lanka teil. Der friedliche Umzug führte drei Kilometer durch die Innenstadt Jaffnas und lockte hunderte von Zivilisten aus ihren Häusern, die gespannt die Prozession verfolgten. Mit zweisprachigen Schildern (tamilisch und singhalesisch) sprachen die Mitläufer wichtige Themen Sri Lankas an. „Durch Bildung Grenzen überwinden“, „Durch Künste Frieden schaffen“ , „Mit Toleranz und Respekt für ein friedliches Sri Lanka“. Hand in Hand marschierten die Kinder verschiedenster Ethnien und Religionen durch die Stadt und setzten dadurch ein wichtiges Zeichen: Wir wollen gemeinsam in Frieden leben!

Die älteren Generationen, die an den Zäunen ihrer Häuschen gespannt zuschauten, haben hoffentlich auch etwas aus dem Projekt mitnehmen können. Wenn ihre Kinder es schaffen, Grenzen zu überwinden und Interesse an einem friedlichen Miteinander der verschiedenen Ethnien zeigen, dann können auch sie vielleicht das ein oder andere Vorurteil, welches sich in Zeiten des Bürgerkrieges eingebrannt hat, überwinden.

Durch Künste Menschen verbinden. © Veronika Nicklas

Das Projekt „Peace Rally“ war ein Zusammenschluss zweier Projekte, die vom CPArts durchgeführt werden. Zum einen war es das Abschlussprogramm des zweiten Projektjahres des „Children as agents of Social Cohesion Trough Creative Arts“, welches von Kindermissionswerk „Sternsinger“ unterstützt wird und auch der Abschluss des mehrmonatigen Projektes „Youth Create“ von dem Sri Lankischen Hilfswerk „Chrysalis“. In diesen Friedens- und Versöhnungsprojekten der letzten Monate verbrachte jeweils eine tamilische Kinder- oder Jugendgruppe ein Wochenende gemeinsam mit gleichaltrigen Singhalesen, um einen Rahmen zu bieten, andere Kulturen kennen zu lernen, Vorurteile abzubauen und Freundschaften zu knüpfen.

Friedensumzug. © Veronika Nicklas

Der Umzug endete in dem Garten des Open Air Theaters des Centre for Performing Arts. Die Mitläufer wurden mit einem erfrischenden Kaltgetränk begrüßt und die Kinder und Jugendlichen feierten bei traditioneller Trommelmusik miteinander. Der ereignisreiche und erfolgreiche Tag endete in einem Abendprogramm, bei dem zahlreiche Gäste erschienen sind. Unter den Ehrengästen befanden sich auch Vertreter der verschiedenen Religionen Sri Lankas (katholische und hinduistische Priester, ein Imam und ein buddhistischer Mönch), welche zum Teil Reden über Toleranz und Frieden hielten. Neben den Vorträgen führten auch noch alle Tanzgruppen der verschiedenen Zentren des CPArts, welche für dieses Event angereist waren, traditionell tamilische, muslimische und singhalesische Tänze auf.

Am darauffolgenden Tag probten und übten die Kinder und Jugendlichen für eine weitere Abendveranstaltung, welche am 10. Juni stattgefunden hat. Am späten Nachmittag trafen auch an diesem Tag viele Zuschauer und Gäste ein, die sich an den verschiedenen Aufführungen und Tänzen des bunten Abends erfreuten.

Von Verena Schropp, Weltwärts-Freiwillige aus dem Bistum Passau.

Weitere Informationen sowie diesen Bericht finden Sie im Blog der Freiwilligen und auf der Facebook-Seite C.P. Arts Jaffna InternationalOffice.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.