Schlagwort: Philippinen

„You have to find your German face of Jesus!“

Das Bistum Speyer unternimmt in den Jahren 2016 und 2017 vier sogenannte „Kundschafterreisen“. Sie führen nach England, Nicaragua, Südafrika und auf die Philippinen. Das Ziel der ein- bis zweiwöchigen Reisen unter dem Motto „Lernen von der Weltkirche“ besteht darin, die seelsorgliche Arbeit in anderen Ländern kennenzulernen und Anregungen für die Kirchenentwicklung im Bistum Speyer zu erhalten. Die Reisegruppen setzen sich aus ehren- und hauptamtlichen Teilnehmern aus den neuen Pfarreien zusammen. Hier geht es zum Bericht der Kundschafter auf den Philippinen, wo sie von 8. bis 21. Februar 2017 in Begleitung des Speyrer Bischofs Dr. Karl-Heinz Wiesemann unterwegs sind. Weiterlesen

Leben im und vom Müll

Payatas, ein Stadtteil von Quezon City im Großraum Manila, ist eine Siedlung direkt am Fuße eines riesigen Müllberges, von dem die Menschen hier leben. Etwa 2.000 Müllsortierer sind bei der Betreibergesellschaft des Müllberges registriert. Sie durchsuchen die rund 1.200 Tonnen Müll, die täglich auf dem Berg von Trucks abgeladen werden, nach Verwertbarem. In den Hütten und Behausungen am Fuße des Berges arbeiten viele weitere „Müllmenschen“, die all das recyceln. Sie verkaufen es an die sogenannten Junkshops zur weiteren Verwendung – ca. ein Drittel des Mülls kann so recycelt werden, die restlichen zwei Drittel verbleiben auf der Müllhalde. Weiterlesen

Vermittler zwischen den Fronten

Etwa alle fünf Kilometer durchfahren wir einen Checkpoint von Armee oder Polizei, angehalten werden wir aber nicht. Wir sind auf dem Weg von Kidapawan nach Cotabato, um Kardinal Erzbischof Quevedo zu treffen. Die Armee auf Mindanao, der zweitgrößten Insel im Süden der Philippinen, ist ohnehin über unsere Reise informiert, wie uns unser Fahrer und Reiseführer Father Vany, Ökonom der Diözese Cotabato, erklärt. Weiterlesen

Polizeieskorte in Columbia

Ob es wirklich notwendig ist, können wir nicht so recht beurteilen, denn wir fühlen uns bei unseren philippinischen Begleitern sehr gut aufgehoben und unsere Sicherheit ist nicht wirklich bedroht. Der Bürgermeister des Ortes, ein Muslim, besteht aber darauf: Von drei mit Gewehren bewaffneten Polizisten wird unsere Reisegruppe ein Stück zu einem kleinen Dorf, das zu dem Ort Columbia auf Mindanao gehört, begleitet.

Weiterlesen

Über die Hängebrücke zur Basisgemeinde

Talabin, Sadanga-Anabel oder Sagada – nach dem Sonntagsgottestdienst können die Reiseteilnehmer zwischen drei verschiedenen Zielen wählen, um unterschiedliche kleine christliche Gemeinden kennenzulernen. Unser Ziel heißt zunächst Sadanga. Der Ort ist von Bontoc aus „hinter dem Berg“ über eine enge, sehr kurvenreiche Straße zu erreichen. Sie ist an manchen Stellen durch Erdrutsche nur einspurig befahrbar und auch der Asphalt fehlt zuweilen.

Weiterlesen

Die Hefe und die kleinen christlichen Gemeinschaften

Was hat Hefe mit einer BEC (Basic Ecclesial Community) – einer kleinen christlichen Gemeinde – zu tun? Schwester Bea, Programm-Managerin im Vikariat Bontac-Lagawe, erklärt es uns: YEAST, und das übersetzt sie mit „Hefe“, ist die Kurzform für die Programme, Schulungen und Aktionen für und in den Basisgemeinden. Philippinos lieben Abkürzungen und für uns ist nicht immer leicht zu verstehen, worum es in Gesprächen und Präsentationen dann gerade geht. YEAST steht für „Youth Education Social Action Temporality“. Weiterlesen